Wird nur eine Kellerdeckendämmung angebracht, dann kann sich die Ecksituation sogar verschlechtern, da die Schwachstelle Wand-Boden nicht mehr wie vorher mit -wenn auch geringen- Wärmemenge vom Kellerraum versorgt wird. Die Betondecke wäre vollständig der kalten Aussenluft ausgesetzt und würde noch schneller unterkühlen als vorher. Dies ist ein klassisches Beispiel für eine gut gemeinte Dämmung, mit der letztendlich eine Verschlechterung herbeigeführt werden kann. Erst wenn stirnseitig gedämmt wird, kann die Kellerdeckendämmung sinnvoll werden.

Mit dem Mausrad können Sie die Navigationspunkte in der Rubrik durchblättern.